Energieberatung, Planung, Bauleitung: Stefan Sieckendieck
Dach-, Zimmer- und Trockenbauarbeiten: Bremer Holzbau
Heizung: Pohlyenergie
Fenster: Torsten Meyer
Statik: Ingenieurbüro Uhden

Die energetische Sanierung umfasst die Dämmung der Dachflächen mit 22 cm Zellulose und die Optimierung der Heizung mit Gasbrennwert-Technik, Solaranlage und hydraulischem Abgleich. Im Zuge der Erweiterung des Dachgeschosses um eine Gaube kommen Holzfenster mit 3-fach Verglasung zum Einsatz. Diese harmoniert mit der später gut gedämten Gebäudehülle im Dach.

Auf die Dämmung der Außenwände mit Wärmedämmverbundsystem wurde bewußt verzichtet, da ein Reihenhaus nach links und rechts keine Wärme an die Nachbarbebauung verliert. Die verbleibenden Wandflächen zur Straße und zum Garten sind  von Fenstern und Türen durchbrochen, so dass für wenig gedämmte Fläche ein hoher Arbeits- (und Finanz-) aufwand ensteht, der im ungünstigen Verhältnis zur Energieeinsparung steht. Und: kaum jemand denkt  beim Einsatz herkömlicher Dämmstoffe an den Energieeinsatz bei der Herstellung und Entsorgung. Der Flächenanteil der ungedämmten Außenwand mt Ihren verhältnismäßig niedrigen Oberflächentemperaturen ist so gering, dass das Raumklima als behaglich empfunden wird. Um die Behaglichkeit weiter zu verbessern, wurde die Kellerdecke gedämmt.